Progressive Gymnastik nach V. Materia

Die Progressive Gymnastik (PGM) nach der „Materia-Methode“ beinhaltet zahlreiche Übungen zur Verbesserung der Kraft, Koordination und der Dehnfähigkeit unterschiedlicher Muskelgruppen. Sie hilft Ihnen:

  • Einschränkungen im Bewegungsapparat zu beseitigen,
  • weitgehende Haltungsschäden zu vermeiden und
  • Schmerzen zu lindern bzw. zu beseitigen.

Durch spezielle Dehntechniken verhelfen wir Ihnen, die Entspannungsfähigkeit Ihrer Muskulatur zu verbessern, wodurch die Durchblutung gefördert wird, da der Druck (die Kompression) auf die Blutgefäße (das Kapillarnetz) nachlässt.

Zudem werden der Rücken und die Muskeln der Wirbelsäule gezielt trainiert, so dass es zu einer deutlichen Haltungsverbesserung kommt und Rückenschmerzen reduziert oder vorgebeugt werden.

Die einzelnen Übungen sind progressiv (fortschreitend) in mehreren Abstufungen aufgebaut. Sie steigern sich von der einfachen Ausführung bis hin zu einer schwierigen Ausführung der gleichen Übung. Der Anfänger führt die Übungen nur soweit aus, wie es für ihn möglich ist, wird aber dennoch einen Erfolg spüren. Der fortgeschrittene Teilnehmer kann über die Abstufungen die Schwierigkeit der Übung entsprechend seiner Möglichkeiten steigern.

Die Progressive Gymnastik kann unabhängig von Alter oder Geschlecht und sowohl vom „Normalbürger“ bis hin zum Hochleistungssportler durchgeführt werden.

Spezielle Angebote der PGM

Trainer für Funktionelle Progressive Gymnastik (nach V. Materia) werden

Die Progessive Gymnastik wird am Lehrinstitut für physikalische Trainingstherapie und Fitnesslehre, (Materia-Methode) ausgebildet.